Finanzielle Freiheit hat nichts mit Reichtum zu tun

Entdecke die Formel für deine Finanzielle Freiheit

Schon Andre Kostolany sagte:
Nicht reich musst du sein, sondern unabhängig.

Entdecke die Formel für deine finanzielle Freiheit

Die meisten von uns träumen davon, finanziell frei zu sein. Es ist dieser Moment, wenn wir uns keine Gedanken mehr über Rechnungen, zusätzliche unvorhergesehene Ausgaben, u.v.m. machen müssen, weil alle unsere Grundbedürfnisse abgedeckt sind.

Und wenn außerdem noch genug Geld übrig ist, um etwas beiseite zu legen, für Dinge die wir uns wünschen, sei es ein längerer Urlaub, eine Ausbildung, schnellere Kreditrückzahlung, ein neues Auto, neue Möbel, eine andere Wohnung,….. dann rundet das die ganze Sache ab.

Aber was ist finanzielle Freiheit, wirklich?

Einfach gesagt ist finanzielle Freiheit dann gegeben wenn unser wiederkehrendes Einkommen größer ist als unsere Ausgaben.

Viele Leute glauben, wenn sie einen gut bezahlten Job haben, ist das der Weg zur finanziellen Freiheit. Aber, wie viele Menschen haben einen außergewöhnlich gut bezahlten Job?

Und wenn sie nicht gelernt haben ihr Geld gut zu managen, ist es egal, wie viel sie verdienen, es bleibt am Ende auch nicht mehr übrig.

Aber es gibt noch einen anderen, einen besseren Weg, der uns mehr Spielraum lässt, nicht nur in Form von Einkommen sondern auch Zeit, Energie und Gesundheit.

Welcher Weg das ist?
Indem wir uns einen wiederkehrenden Einkommensstrom aufbauen, der unsere Ausgaben und Extras abdeckt und wir dadurch nicht mehr ununterbrochen dafür arbeiten müssen.

Was ist damit gemeint?

1. Haben Sie sich schon mal gefragt, wie es wäre, wenn Sie von den Zinsen leben könnten?


2. Haben Sie darüber nachgedacht, wie viel Kapital Sie auf Ihrem Bankkonto haben müssten, um mit dem monatlichen Zinsertrag Ihr Leben zu finanzieren?

Über 90% der Menschen sind entweder angestellt oder selbstständig tätig. Das bedeutet, dass sie nur dann ihr Gehalt oder das Honorar für ihre Dienstleistung erhalten, wenn sie arbeiten.

Falls sie gerne ein paar Wochen oder gar einige Monate eine Auszeit nehmen möchten, werden sie kein Geld bekommen. Weder von ihrem Chef noch werden die Aufträge aus ihrer selbstständigen Tätigkeit von alleine erledigt.

Sie tauschen also ihre Zeit gegen Geld und befinden sich damit in der Tretmühle des Alltags.

Das ist so, wie wenn Sie zur Wasserversorgung in Ihrem Haus das Wasser vom Brunnen täglich mit Eimern holen würden.

Aber wie wäre es, wenn Sie eine Pipeline – eine Wasserleitung – bauen würden, damit Sie zu jeder Zeit Wasser zur Verfügung hätten?

Genau darum geht es beim passiven Einkommensstrom!

Passives Einkommen bedeutet nicht – für „NICHTS TUN“ Geld zu bekommen. Ganz im Gegenteil. Gerade zu Beginn ist es entscheidend mehr Zeit einzusetzen damit sich Ihr wiederkehrender Einkommensstrom aufbauen kann. Aber dafür ernten Sie nach einer gewissen Aufbauphase die Früchte für Ihre Arbeit, Ihren Zeitseinsatz und Ihr Engagement.

Sehen wir uns an, welche Möglichkeiten es gibt:

1. Immobilienbesitzer: Sie vermieten Ihre Wohnungen und die monatliche Miete abzüglich Ihrer Kosten ergibt Ihr passives Einkommen.

2. Sie sind Musiker oder Autor: Jedes Mal wenn Ihre Musik im Radio gespielt wird oder Ihr Buch verkauft wird, bekommen Sie Tantiemen – und zwar ein Leben lang.

3. Sie sind Unternehmer: Sie bauen ein Filialnetz auf, dass Ihnen ein passives Einkommen aus Miete, Geschäftsgebühren, Schulung und Ausbildung,..... erwirtschaftet.

4. Sie haben genügend Kapital: Sie legen Ihr Geld an und erhalten dafür einen bestimmten Zinssatz pro Jahr.

5. Sie starten mit Network Marketing und bauen sich Ihre eigene Organisation auf. Sie nutzen ein einfaches und wirkungsvolles System, bei dem jeder Ihrer Partner profitiert. Je mehr Menschen Sie die Chance geben erfolgreich zu sein, desto erfolgreich werden Sie. Eine echte win-win Situation. Und das OHNE finanzielles Risiko und niedrigen monatlichen Fixkosten.

Noch ein Gedanke dazu:

Wenn Sie sich die derzeitigen Zinssätze ansehen, brauchen Sie schon ein kleines Vermögen, um beispielsweise € 500,- im Monat an Zinsen zu erhalten. Das bedeutet, Sie müssten derzeit zwischen 150.000 bis 300.000 Euro an Kapital haben, um monatlich € 500,- zu bekommen.

Hier einige Beispiele, welchen Gegenwert Sie an Kapital angespart haben müssten, um ein monatliches passives Einkommen in Höhe von 
 200,- / 500,- / 1.000,- €
zu bekommen:

Hier einige Beispiele, welchen Gegenwert Sie an Kapital angespart haben müssten, um ein monatliches passives Einkommen in Höhe von 
  200,- / 500,- / 1.000,-  €
zu bekommen

200,00 / Monat

500,00 / Monat

1.000,00 / Monat

2%        120.000,-

2%         300.000,-

2%         600.000,-

3%          80.000,-

3%         200.000,-

3%         400.000,-

4%          60.000,-

4%         150.000,-

4%         300.000,-

Wie viele Menschen kennen Sie, die in der Lage sind diese Summe in den nächsten 8-12 Monaten oder 2-3 Jahren zu sparen?

Was glauben Sie, ist einfacher?

* so viel Geld zu sparen, um von den Zinsen leben zu können oder
* ein System zu erlernen, das Sie selbst anwenden und dann anderen Menschen beibringen, damit auch sie sich ein Netzwerk aufbauen können.

Ein System, dass Ihnen Schritt für Schritt zeigt, wie es Ihnen gelingt, Ihre finanzielle Freiheit aufzubauen!

Es ist mir bewusst, dass Geld nicht alles ist, aber fast alles in unserem Leben ist mit Geld verbunden.
Unser Lebensstil, wo und wie wir wohnen, die Qualität der Nahrung, die Ausbildung unserer Kinder, unsere persönliche Weiterbildung, besondere Dinge die wir uns ab und zu gönnen, .......

Nichts kann Zeit, die wir miteinander verbringen, Liebe die wir schenken, den respektvollen Umgang miteinander, Toleranz, Verständnis... ersetzen.
Aber wenn Sie sich die Welt ansehen, so fällt auf, dass finanzielle Unsicherheit eine große Auswirkung auf die Lebensqualität und Gesundheit des Einzelnen und auf das Umfeld hat.
Je besser es Ihnen geht - umso mehr können Sie bewegen und anderen Menschen helfen!

Erfahren Sie mehr darüber, welch außergewöhnliche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen. Melden Sie sich JETZT und lassen Sie uns darüber reden, wie Sie sich ihrem wiederkehrenden Einkommensstrom aufbauen können.

Egal ob es darum geht, ihre Lebenskosten / Fixkosten abzudecken – was ein idealer erster Schritt ist – oder ob es mehr sein soll!